Mittwoch, 28. September 2016

Katzenhaft

Wir haben 2 ältere Katzen, eine Sie und einen Er, wenn man sie denn so nennen will, denn sie sind natürlich kastriert.

Dazu haben wir jetzt zwei junge Kater bekommen, mit 12 Wochen, mittlerweile sind sie im 5. Monat. und kastriert.


Die großen Katzen waren erst vorsichtig, unser Kater Felix, der sehr menschenbezogen ist/war, hat aber dann doch schnell mit ihnen getobt und benimmt sich wie ein Katzenonkel, Er schmust und leckt die Kleinen ab. Pucki, unsere 8 jährige und damit die älteste, sieht sich die Toberei an und wenn es ihr zu bunt wird, faucht sie kurz oder hebt die Pfote (so wie eine chin. Katze, smile). Die anderen respektieren das.

Felix holt sich natürlich weiterhin auch seine Streicheleinheiten bei uns ab - und das ist gut so, nicht dass er eifersüchtig wird.




Beim Fressen lassen die großen den Kleinen den Vortritt, da hätte ich ja nie mit gerechnet. Aber ich füttere jetzt mit mehreren Näpfen, dann bekommen alle etwas mit, denn sonst ist nichts mehr für die großen da, die Kleinen haben durch die Toberei so viel Hunger, dass sie von alleine kaum aufhören.

Wie das so ist, ist unser Leben jetzt umgestellt und das total.

Wir bemühen uns jedoch, den Katzen zu zeigen, wer hier das sagen hat. Sie wissen mittlerweile, was "nein" bedeutet und haben den Wassersprüher kennengelernt in Verbindung mit dem Nein. Meist klappt das auch, natürlich weiß ich nicht, was sie tun, wenn wir schlafen.

Und wenn wir das Haus verlassen, heißt es zwar "wir sind einkaufen" - dann sind auch alle artig, aber wir machen uns schon noch so unsere Gedanken.

So haben wir eine webcam installiert, mit der wir beobachten können, was zuhause los ist.

So sind wir doch etwas beruhigter und weniger in Katzenhaft.