Samstag, 20. Dezember 2014

Ich muss was vertuschen

Na gut, den Ausdruck "ich muss was vertuschen", hab ich gemopst. 

Wir haben eine liebe Freundin, ich nenne sie mal Karin, die das immer sagte, wenn ihr ein Missgeschick passiert war. Und wir haben dann geschaut, ob wir was retten können, ehe ihr von der Arbeit gestresster Ehegepons, der eigentlich die Gutmütigkeit in Person war, nach Hause kam und etwas davon erfuhr.

Karin hat ein Riesengeschick darin, elektrische Großgeräte außer Funktion zu setzen, um es mal elegant zu umschreiben. Es war meist recht schnell wieder in Ordnung zu bringen. 

Vom Schlüsselbund im Flusensieb der Waschmaschine bis zum abstrakten Kunstwerk in der Spülmaschine (ein zu großer Rührbesen im Besteckkasten, der regelmäßig während des Spülganges einen Stubs bekam) war alles vorhanden. Ganz abgesehen von den Inhalten der Sandkästen, in denen ihre Kinder spielten. - Jaja, das alles kann ja jedem passieren, aber Karin hatte ein ganz besonderes Geschick darin. 


Und jetzt hab ich das auch immer öfter. 

Erst gestern, am 19. Dezember anno 2014 wurde mir im Internet durch eine Firma mitgeteilt, dass ein für eine gute Bekannte bestelltes Teil nun im Versand sei. Die Versand-Nummer bekam ich auch gleich, damit ich bei der DHL im Internet das Versandstück begleiten kann, - also, ich kann dann feststellen, wo es gerade ist.

Also rief ich sofort mein DHL-Privatkundenportal auf - und siehe da: mein Paket war schon eingetragen. Aha. 

Nur im letzten Kästchen, in dem die geplante Zustellung angezeigt ist, war ein nicht vollständig dargestelltes Bild zu sehen.

Ich - nicht dumm (wie ich meinte) - klickte dann ein paarmal auf dieses Bild, in der Hoffnung, dass ich dann das Datum der geplanten Zustellung sehen kann.

Und dann erschien - wie von Zauberhand: "Schönen Dank, wir haben das gewünschte Zustelldatum 27.12.2014 vorgemerkt. Es dauert etwas länger, bis Sie es in der obigen Anzeige sehen können."

Oh mein Gott! 27.12. - das ist ja NACH WEIHNACHTEN !  Was soll das? Das wollte ich nicht! Ich konnte das Datum nicht ändern! UND NUN?

Ich schrieb 3 e-mails, rief an zwei Stellen der DHL an und erhielt nur die Antwort: "wir dürfen daran nichts ändern, das haben Sie ja eingegeben."

WAR MIR SCHLECHT !  Jetzt musste ich beichten, vertuschen ging nicht mehr. Hoffentlich brauchte meine Bekannte den Artikel nicht als Weihnachtsgeschenk!

Ich erreichte sie erst heute morgen. Sie nahm es recht leicht auf (ich glaub, das war mir zuliebe; später hat sie bestimmt geflucht!).

Heute Nachmittag läutete es an der Tür. Es war der Paketbote. Das erwartete Päckchen kam nun doch pünktlich an!

Jetzt sind wir alle zufrieden! 

Hach! Das hätte ich so gut vertuschen können!!! 



Donnerstag, 11. Dezember 2014

mein Herz wird immer größer und weicher - und der "schwarze Stein" darin immer voller und schwerer

Zur Zeit muss ich sehr viel verarbeiten. Mag sein, es liegt daran, dass wieder einmal Advent ist und Weihnachten naht, kann aber auch sein, dass es an etwas ganz anderem liegt.

Meine Wochen verfliegen, ich habe sehr viele Termine, beim Arzt, bei der Krankengymnastik, bei Freunden, für Freunde und Bekannte.


Mein Herz ist so weich, es wird immer größer und nimmt immer mehr auf - ich habe Angst, irgendwann kann es nicht mehr alles verarbeiten.


Ich kann einfach nicht mit ansehen, wenn andere traurig sind oder sich allein fühlen, sich missverstanden fühlen durch ihnen nahe stehende Menschen.


"Drum lasset die Kindlein zu mir kommen" - ich war immer schon so ein Typ, der sich in solche Phrasen flüchtete - ja, ich bin sehr oft für andere da.


Und irgendwie hab ich so das Gefühl, dass ich mich dabei vernachlässige.


Es ist nicht so, dass keiner für mich da ist. Aber ich will meine Mitmenschen ja auch nicht überlasten.


Und doch kommt es mir vor, als wäre in meinem großen und weichen Herzen ganz tief drinnen ein Stein; dieser Stein ist für mich,



Er saugt alles auf, was mich angeht. und da er eben kein veredelter Stein ist, sondern eher ein schwarzer Stein (wie von Wolfgang Fasser beschrieben, dieser wird künstlich hergestellt und gegen Gifte benutzt), hab ich so das Gefühl, dass er irgendwann nichts mehr aufnehmen kann. Dies nimmt mir so die Luft zum Atmen - und wenn ich mich nicht ablenken kann, hab ich - schwupps - nah am Wasser gebaut.

Ich brauche es aber, gebraucht zu werden. Also, daran liegt es nicht. Nein, ich muss mich einfach auch mal wahrnehmen.

Ich gönne mir auch öfter was, gutes Essen, gute Getränke, gute Gespräche. Ich gehe ab und zu mit meiner Freundin aus, aber trotzdem - etwas fehlt.

Ich hab es erkannt und werde dran arbeiten!








Sonntag, 2. November 2014

Einfach mal ein schöner Tag

einfach mal ein schöner Tag


Gestern war der 01. November 2014. Ein Samstag. Ein Tag, an dem die Lokführer nicht streikten - und dies hatten sie auch noch öffentlich früh genug mitgeteilt.

Da konnte doch nichts schiefgehen, dachte ich, als dazu auch noch die Wettervorhersage stimmte. 21° Celsius und kein Regen, na, hoffentlich wusste das Wetter das auch! - Es wusste tatsächlich Bescheid!

Ein Blick in die Bahn-App zeigte, wann wir hier im Dorf abfahren mussten und - alles klappte. Umstieg in Münster - und der anschließende Zug hielt an jedem Anger. Aber egal. Wir kamen nach 3 Stunden pünktlich am Bahnhof an. 





Die ersten Minuten waren schon etwas komisch, aber da wir ja alle recht offen sind, blieb es nicht eine einzige Minute peinlich ruhig.

Wir fuhren ins Hücker Moor nach Spenge. Ein tolles Ausflugs- und Naturschutzgebiet. 
Unser Kleiner, immerhin schon 1 Jahr und 5 Monate alt, hatte richtig Spaß und wollte uns davon rennen. Er fiel so oft hin, dass ich das Zählen sein ließ. Er ist ein richtiger Wonneproppen!

Danach ging es ab nach Enger. Mein Enkelkind hatte riesig Spaß im Zerreißen des kleinen Mitbringsels. Wir konnten unseren Kaffeedurst stillen. Es gab selbst gebackenen Kuchen. Wir erfuhren nicht, wie viel Sahne darin war, das war wohl auch besser so! Er schmeckte super! Während unseres Beisammenseins wurden wir alle immer "wärmer" und unterhielten uns angeregt über dies und das.

Und der kleine Mann zeigte einen sehr gesunden Appetit. Erst konnte er es kaum erwarten, dass seine Mama ihm Kuchen gab - und davon aß er reichlich. Und danach, bitte Mama, auch noch mehrere Clementinen. 

So ein aufgeweckter kleiner Kerl! Er spielte erst mit dem LKW und Bagger und dann wollte er schaukeln. Davon bekam er gar nicht genug.

Er wurde so langsam - durch das Schaukeln - zusehends müde. Und wir mussten auch so langsam zurück. - Mit dem Auto wurden wir wieder nach Bünde gebracht. Der Kleene aß schon wieder! Diesmal "Bütterkes".

In Bünde stiegen wir dann in den falschen Zug, mussten in Osnabrück umsteigen und waren dadurch - bereits nach 2 Stunden zuhause! Sachen gibt es! Also beim nächsten Mal nehmen wir diese Verbindung auch für den Hinweg. Schneller geht es nimmer.

Es war ein wunderschöner Tag - nicht nur vom Wetter her. Das nächste Mal wird es nicht wieder 1 Jahr und 4 Monate dauern, bis ich meinen Enkel wiedersehe. - Wie sagte doch gleich seine Mama: Bist doch auch seine Oma.
Ja! Das bin ich!

Es war für mich ein toller Tag!


Sonntag, 1. Juni 2014

Und wieder einmal gelernt, wie empfindlich das kleine Wesen Mensch doch ist.

Heute abend ist es eine Woche her. Eine Woche vor heute war der Sturz.
Und erst in den letzten Tagen ist mir bewusst geworden, WAS alles hätte passieren können.
Ich hätte auf der Stelle tot sein können. Und, wahrlich viel schlimmer: ich hatte mir eine Querschnittslähmung zuziehen können. Zudem ich so leichtsinnig war und noch zu Hause die Treppe hinauf gestiegen bin und 2 Std. später noch einmal die Toilette aufsucht habe, natürlich mit Hilfe. 
Danach ging nichts mehr! Schmerzen über Schmerzen.  Mein Mann sagte nachts, als ich keinen Schritt mehr laufen konnte, weil ich den Kopf nicht halten konnte - "Du wirst dir doch nicht das Genick gebrochen haben?" Und ich Großmaul noch: "Blödsinn".
Wir überlegten dann doch einem Wagen zu rufen, weil ich keinen einzigen Schritt hätte gehen können.  Aber weil nachts im Krankenhaus eh keiner ist, warteten wir bis zum Morgen.  Mein Mann sprach mit der  Hausarztpraxis. Und dort bestellte man mir einem Krankenwagen. 
Die Sanitäter orderten einen Notarzt mit Sonderrechten nach. Und dann mit viel Geschrei in ein Stiff Neck, das ist eine Kopf- und Nackenstütze, und per Schaufeltrage in eine Vakuummatratze. Das fand alles noch im Bett statt.
Wir sagten sofort, dass ich bei einer ernsten Sache in ein anderes Krankenhaus möchte. Aber das würde wohl sowieso gemacht werden.  So, jetzt mit einem ganzen Körper voller geballter Angst die enge und doch recht steile Treppe runter und dort in den KTW. Der Arzt gab mir jetzt was gegen die Schmerzen.  
Im Krhs. stellte man beim röntgen erst mal nichts fest. GsD nur ne Prellung, dachte ich. 
Dann wurde vorsichtshalber ein CT gemacht.  Der Radiologe sagte bereits beim Umlagern auf die CT-Liege, er wisse, was ich habe.  Auf meine Frage antwortete er, einen Genickbruch. Aber jetzt würden erst mal die Bildet gemacht. Ja und diese untermauerten seine Aussage.  Die Chirurgen wurden angerufen, um sich mit dem Radiologen zu beraten.
Ich kam derweil in ein Einzelzimmer in der Chirurgie.  Nachdem man ein passendes Krhs. gefunden hatte, wurde ich dorthin gefahren.  Wenn sie es gekonnt hätten, wäre ich geschwebt, so vorsichtig waren alle. Gebrochen war der Dens, der 2. Halswirbel, der Dreher und Nicker. Jetzt wird er mit dem 1. versteift.
Leider hatte ich meine Medikamente eingenommen.  So hat man mich erst 2 Tage später operiert.  Am Mittwoch, 28.05.2014 erlebte ich nach 5 Stunden Operation meinen 2. Geburtstag auf der Neurochirurgie.
So langsam kann ich darüber nachdenken und musste es hier niederschreiben. Heute ist Sonntag. Tag 4 nach OP.
Ich hatte den Papst in der Tasche und 5 Schutzengel dazu, wie man bei uns so locker sagt. Und demnächst halt ich mich zurück, wenn es was zu verteilen gibt. Versprochen. Kein HIER von mir mehr.
Ich danke allen, die an mich gedacht haben, für mich gebetet haben, Kerzen angesteckt und mich in ihren Gedanken bedacht haben.
Mein Sohn hat mich und ich denke auch meinen Mann mit seinen Besuchen unterstützt.
Ganz viel mit ihrer Liebe bedacht haben mich meine Mutti und mein Mann, der, wie ich weiß, was mich betrifft, fast empathisch empfindet. Ich fühle mich von euch allen und euren Gedanken und eurer Liebe getragen.
Ich hoffe, ich kann jetzt wieder schlafen, nachdem ich das hier losgeworden bin.

Sonntag, 01.06.2014

Sonntag, 2. Februar 2014

das Leben ist viel zu kurz

Wie schnell ärgert man sich über eine Kleinigkeit, zu der sich andere Kleinigkeiten gesellen. In diesem, ja genau in diesem Moment sind diese Kleinigkeiten riesengroß und überwältigend. Man lebt voll seinen Frust aus.

Häufig überdeckt man damit etwas anderes. Man traut sich aber oft nicht, es an dieser Stelle, wohin es gehört, los zu werden. Oder man hat es noch gar nicht eingesehen, dass ein ganz und gar anderer Frust besteht.

Irgendjemand hat eine blöde Angewohnheit. Aber ansonsten ist alles ok mit ihm. Aber immer wieder kommen die Sprüche"Muss das sein", "wie oft soll ich das noch sagen?" und innerlich frisst einen das auf.

Häufig kommt die Unzufriedenheit woanders her.

Wenn jemanden stört, dass sein Partner stets die Nase hoch zieht - ja das kann so weit gehen, bis daraus ein knallharter Streit wird - dann könnte es ja sein, dass sich derjenige, den das so furchtbar stört, seit langem vernachlässigt fühlt. 

Das glaubt ihr nicht? Oh doch!! Man muss darauf achten, dass der Ärger über eine sogenannte Kleinigkeit nicht zu häufig aufkommt, sonst können dadurch Partnerschaften, langjährige Freundschaften, Kumpanaden und sogar Ehen zerstört werden.

Das Leben ist doch viel zu kurz. Vielleicht sollte man mal lieber was neues bringen und ein offenes Gespräch führen, so ganz ohne Anklagen. Das bringt was!

Ärgert euch nicht, wenn euer Kind wieder einmal die neuen Schuhe beim "Hinkeln oder Gummitwist" abgestoßen hat, bevor alle auf dem Weg zum Besuch sind. Einmal den Ärger runter schlucken, sonst wird das Kind zukünftig ständig mit Angst leben und etwas "vertuschen" wollen!

Das Leben ist doch viel zu kurz!

Tut was für eure Zukunft, geht wählen!

Wir regen uns über die Politik auf, wenn wir das überhaupt noch tun. Viele gehen nicht zur Wahl, weil man "ja sowieso nichts damit erreicht". Aber das fliehen in die Nichtwählerschaft ist nicht der richtige Weg!

Wir ärgern uns z.B. über unsere Mitmenschen, weil sie in einigen Belangen "anders" sind als wir und weil sie eine ganz andere Lebenseinstellung haben. Ich kann mich da beileibe nicht ausschließen.
Natürlich bekommt man einen dicken Hals, wenn z.B. einige die "soziale Hängematte" sehr bequem finden.
Mal ehrlich, und wenn es gar nicht anders geht, dann bekommen so manche von denen, wenn sie jung sind, halt noch ein weiteres Kind, weil der Staat das besonders fördert mit Hartz IV  (bis 6. Lbj 215€, ab 7. Lbj 251€) bzw. ALG II, Kindergeld (184€), Eltengeld (wenn beide nicht erwerbtätig sind 300€) und Unterhaltsvorschussleistung (bei Kindergeldanrechnung 133€ bis 6. Lbj, bis 12. Lbj 180€), sofern der andere Elternteil nicht zahlt. Und sollte er denn zahlen, ist es auch gut. Und wenn beide Elternteile in einem Haushalt leben, ist es auch auf jeden Fall mehr und eine größere Wohnung steht zu.
Zudem bedenkt man als Otto-Normal-Verbraucher. dass diese Menschen die Miete samt Nebenkosten und Heizkosten erstattet bekommen.

Jaja, dann kann so manchem schon mal die Galle überlaufen. 
Einem arbeitendem Menschen, der monatlich netto 1700,- € nach Hause bringt, fällt es oft schwer, die gestiegenen Mietkosten, Nebenkosten, Heizung, Strom, Versicherung, Fahrtkosten zur Arbeit, Haushaltsgeld etc. aufzubringen. Für den Kindergarten hat oft genug der Partner einen Minijob. Natürlich bekomment die berufstätige Bevölkerung auch das Kindergeld und ggf. die Unterhaltsvorschussleistung.

Aber wir wollen eins nicht vergessen: Der größte Teil der Menschen, die vom "Amt" abhängig sind, können nichts dazu. Massenentlassungen führen viele Leute zur Flucht aus den Städten, weil die Mieten dann nicht mehr zu zahlen sind. Bloß nicht beim "Amt" melden!

Und gerade auch diese schulterzuckenden Mitmenschen sagen häufig: Wozu soll ich wählen gehen! Mir geht es dann sowieso nicht besser.

Ach, was soll der ganze Ärger! Leute geht wählen!

Ich bin ja ehrlich, ich bin nach der letzten Bundestagswahl auch nicht zufrieden und gebe bald auf, mich aufzuregen. Aber dass die Wahl SO ausging, liegt nicht zuletzt an den Nichtwählern.




Donnerstag, 30. Januar 2014

da verzweifelt man doch: PREISE

Gerade habe ich einen Blog über die neuen Somat Multi Gel Tabs geschrieben.

Sie haben einen UVP von 13,69 € für 44 Spülgänge.
Aber ich schrieb ja schon, man müsse da auf Sonderangebote achten.

Und was erfahre ich heute? bei Rossmann, da liegt die große Packung derzeit statt der UVP von 13,69 Euro bei 7, 99 Euro für 44+5 Tabs.

Ja, verar..... die uns denn alle, oder wie oder was? Das kann doch nicht wahr sein! 
Für uns Verbraucher ist das natürlich ein Superpreis, aber bei einem UVP von 13,69 € fast unglaublich.

Natürlich werde ich mich eindecken, zumal ich auch noch per Post 6 x 10% für je einen gesamten Einkauf bei Rossmann (sind z.B. 7,19 € für die 49 Somat Multi Gel Tabs) zugeschickt bekam.

Dei 6 Coupons gelten für die Zeit vom 31.01.bis 30.04.2013

Dass Rossmann was tut, ist klar. Die haben bei uns die Konkurrenz DM, und die bieten oft tolle Angebote, bei vielen Artikeln, ständig niedrigere Preise (z.B. bei Purina One, das kostet dort 2,99€ , wie bei LIDL) - und DM bietet oft noch die 10-fachen Payback-Punkte, was ja auch 10% entspricht. DM gibt nämlich je € 1 Punkt - im Gegensatz zu real,- da müssen es 2 € sein, um einen Punkt zu ergattern.

Aber über den plötzlichen Preisnachlass bei den Gel Tabs komme ich so schnell nicht hinweg.

Ob die wohl den UVP insgesamt mal senken? Dann werden die Angebote glaubwürdiger und man kommt sich nicht so allein gelassen im Preiswald vor. Es ist ja schon schlimmer als beim Benzin!


Samstag, 25. Januar 2014

ganz was Neues: Multi Gel Tabs von Somat. Toll in der Spülmaschine!

Ich darf mit meinen Freunden die Multi Gel Tabs von Somat für die Spülmaschine testen.

Ich muss sagen, ich bin bisher überzeugt. Was ich ganz toll finde - kraftvolle Reinigung auch in einem Kurzprogramm, also gerade da absolut ideal!

Ich werde die nächsten Spülgänge mal nur als Kurzprogramme laufen lassen, damit läßt sich schließlich Wasser und Energie sparen. 

Eins kann ich jetzt schon sagen, für die normalen Spülgänge sind die Gel Tabs auch absolut geeignet. 

Sie enthalten natürlich folgende Vorteile
- Reiniger
- Klarspüler
- Salzfunktion
- Edelstahlglanz
- Glas- und Dekorschutz
- Reinigungsverstärker gegen Stärke (hilft Verkrustungen, z.B. Reste v. Rührei) zu lösen
- Kalkschutz (schützt die Maschine)
- Schnelle Löslichkeit
- Kurzprogramm-Aktiv (durch die wasserlösliche Folie wirkt das Gel schneller auf Geschirr)
- Kein Auspacken - also weniger Verpackungsmüll.

Und wenn noch jemand fragt, was ist mit der Folie? Nun, sie Löst sich in Verbindung mit Wasser auf, wird in den Kläranlagen beseitigt und ist biologisch abbaubar.

Ich persönlich bin sowieso ein Gel-Fan. Ich benutze z.B. Waschmittel-Gel, übrigens auch oft als Gel-Tabs.
Und deshalb find ich es besonders toll, dass Somat jetzt diese Multi Gel Tabs herausgebracht hat.

Es gibt sie seit Januar 2014.

Preis:  Packung mit 22 Tabs -   8,39 €
Preis:  Packung mit 44 Tabs - 13,69 €            

Ja, ich finde das auch recht teuer - aber vielleicht ändert sich das ja noch, oder es wird Angebote geben. Jetzt brauchen wir erst mal unsere Multi Gel Tabs auf und sehen dann weiter.

Eins darf man auch nicht vergessen: 
Somat hat in 2013 das W 5 von LIDL vom 1. Platz bei TEST verdrängt. 
ICH hatte bis dato nämlich W 5 genommen.


Mittwoch, 22. Januar 2014

e-mail Adresse geklaut???? Kann mir nicht passieren!!??

Ja, es ging groß durch die Medien, dass unsere Daten nicht mehr sicher seien. Man kann es überprüfen.

Das habe ich dann auch getan, für alle meine E-mail-Konten.
Und siehe da. TATSÄCHLICH! Ein Konto samt Passwort ist unter den 16 Millionen gestohlenen Identitäten.

Ich rate euch ganz dringend, diesen Sicherheitstest zu machen, er ist kostenlos! 
Und sollte wirklich eine eurer Adressen gestohlen worden sein, dann gilt es als erstes einen (kostenlosen) keylogger wie spybot und dann eine Anti-Malware-Software auf den Computer zu installieren, z.B. Malwarebytes.

Erst danach bitte für eure E-mail Adressen neue Passwörter festlegen!!!

Ich bin auf jeden Fall sehr froh, dass ich kein Internet-Banking mache ! Auch wenn ich da nicht mit der Zeit gehe.